Irish Dance Jump

Ich bin (nicht) Wonder Woman

Ich bin (nicht) Wonder Woman

„Du schwebst ja!“, sagte eine meiner Tanzschülerinnen, als sie mich zum ersten Mal richtig tanzen sah. Obwohl ich einige Jahre jünger bin als die meisten TänzerInnen, die ich unterrichte, scheine ich für sie eine Art Idol zu sein – zumindest im tänzerischen Sinne. Dabei mache ich noch gar nicht lange Irish Dance. Früher hatte ich Ballett gemacht, doch es war nie so richtig mein Ding. Als ich dann Irish Dance entdeckte, stürzte ich mich hinein wie ein Kind in einen Sandhaufen und machte schnell Fortschritte.

Nun unterrichte ich zwei Klassen und nehme sogar an Wettkämpfen teil. Bei den deutschen Meisterschaften wurde ich letztes Jahr Sechste, bei den Europameisterschaften schaffte ich es sogar auf den vierten Platz. Alles, was ich kann, habe ich innert vier Jahren gelernt. Viele haben sich über meinen raschen Aufstieg gewundert. Einige meiner jetzigen TänzerInnen haben sogar noch vor mir angefangen.

Eine Schülerin nannte mich kürzlich ein Wunderkind. „Nein warte“, sagte sie, „du bist ja kein Kind mehr. Also eher Wundermädchen.“ Ich lachte. Dann merkte sie: „Nein, ein Mädchen bist du auch nicht.“ Wir schlenderten weiter, bis ihr die zündende Idee kam: „Wonder Woman!“, sagte sie. „Du bist Wonder Woman!“ Sie störte sich am zweiten Teil der Aussage – das „Wunder“ stand für sie ausser Frage.

In meinen Augen sieht das anders aus. Ich bin keine Wonder Woman. Nichts an meinem Talent für Irish Dance ist wundersam, wenn man es denn überhaupt Talent nennen kann. An unserer Schule unterrichten wir vor allem Erwachsene, die früher nie getanzt haben. Sie verbringen die ersten paar Jahre Tanzunterricht damit, zu lernen, ihre Füsse zu strecken und die Haltung zu verbessern. Diese Grundlagen brauchen viel Zeit, wenn man sie nicht von klein auf gelernt hat.

Und genau dieses Glück hatte ich: Mit fünf Jahren begann ich mit Ballett und trainierte elf Jahre lang zwei mal pro Woche. Als ich dann zum Irish Dance wechselte, sagte meine Lehrerin: „Du kannst es, Karin. Du kannst nur noch kein Irish Dance.“ – Dieser Satz trifft es besser, als irgendeine Bezeichnung à la Wonder Woman es jemals könnte. Ich habe in vier Jahren Irish Dance gelernt, was andere in zehn Jahren lernen. Ich bin kein Wunderkind, ich war bloss elf Jahre meines Lebens ein Ballettmädchen.

Nichts verpassen! – Neue Artikel direkt in deiner Inbox



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 12 =